logo        
   
Bestellhotline 04264/2003
 
 
   
Home
zum shop
   
unser Ziel
Ethik
Philosophie
   
Produkte
  Fütterungskonzept
  Hundeprodukte
   
Beratungszentrum
  Futterberatung
  Fachartikel
  Downloadbereich
  Fütterungspraxis
  FAQ's
 
Thetis Partner
 
Vita des Herstellers
   
Kontakt/Impressum
   
 
   
   
   
   
   
   
 
setter "Erst nur Fleisch und jetzt vegan. Wer soll da noch durchsteigen??"  

Getreidefrei oder vegan oder hypoallergen?? Was kommt als nächstes??
Fütterungskonzepte im Wettstreit
.

Immer neue Konzepte zur Hundefütterung werden im Internet diskutiert und jedes Konzept hat scheinbar unumstössliche Argumente und neue Erkenntnisse vorzuweisen.
Fleischfütterung mit geringem Zusatz von rohem püriertem Gemüse ist das allein Richtige, weil artgerecht. Getreide ist giftig für Hunde und löst die schlimmsten Erkrankungen aus, so Teile der BARF Bewegung. Siehe auch Getreidefrei um jeden Preis?

"Falsch", sagt Peta, das ist politisch nicht korrekt, da es Tiere tötet und Tierquälerei in der Nutztierhaltung unterstützt, der Hund wird am besten vegan mit Soja und Getreide ernährt und so sind die Rekorde in der Lebensdauer zu erzielen.

"Falsch", sagt der Tierarzt, der Hund muss hypoallergen gefüttert werden, mit nur einer Eiweissquelle und Kartoffel, das ist der Schlüssel zum Erfolg.
Die Zusammensetzung sieht dann so aus: eine exotische Fleischquelle z.B. Rentier plus Kartoffelstärke plus ein bunter Strauß an synthetischen Zusatzstoffen.

Sogar Peta - ansonsten politisch immer korrekt - propagiert die Verfütterung von chemischen Zusätzen, die unbedingt dem Hund zugemutet werden müssen, um die angeblich gesunde vegane Hundefütterung perfekt zu machen.

Spätestens hier ist ein kurzes Innehalten angesagt: Gesund nur durch Chemie?? Mangelerscheinungen in einem gesunden Fütterungskonzept, die nur mit Hilfe der Chemie ausgeglichen werden können? Hier kann doch etwas nicht stimmen!!

Ein Fütterungskonzept muss es doch schaffen einen Hund ohne drohende Mangelerscheinungen zu ernähren, ohne in den z.T. hochgefährlichen Chemiebaukasten zu greifen oder irre ich mich da?

Das Thetis Fütterungskonzept bietet eine Hundeernährung, ohne chemische Zusätze und ohne die Gefahr von Mangelerkrankungen, da nicht Zutaten wie Fleisch oder Getreide aus ideologischen Gründen ausgeschlossen werden, sondern die Bedürfnisse des Hundes der Leitfaden für die Zutaten sind.

Ich verweigere mich allen Modeerscheinungen in der Tierfütterung, deren Umsetzung im Thetis Hundefutter meinen Schutzbefohlenen schaden könnte.

Thetis Hundefutter ist und bleibt - gegen jeden Modetrend - reich an natürlichen Nährstoffen, weil es - ohne Tabus - vielfältig zusammengesetzt ist.

Natürliche Hundefütterung fängt für mich vor allem mit einem Verzicht auf chemische Zusatzstoffe an und muss bar jeder Ideologie alle Nährstoffe in ausreichender Menge zur Verfügung stellen.

An der Basis eines Fütterungskonzeptes, dass auf den Erfahrungen aus über 25 Jahren erfolgreicher Hundefütterung beruht und eine natürliche Ernährung des Hundes ohne den Chemiebaukasten ermöglicht, wird sich wegen augenblicklicher Trends nichts ändern.

Der Richtlinie für Thetis Hundefutter bleibt das Wohlergehen und die Gesundheit des Hundes und kein Marketing Trend und wenn er noch so viel Umsatz verspricht.

Christoph Rabanus im November 2014

Mehr zum Thetis Fütterungskonzept klick hier

nach oben
   

Artikel:

TTIP lässt grüssen Kadavermehl in Hundefutter

Getreidefrei, vegan oder hypoallergen: Fütterungskonzepte im Wettstreit


Hundefutter: getreidefrei um jeden Preis?

 
facebook
 

 

Fütterungsbedingte Ursachen für Spondylosen, Arthrosen und andere Erkrankungen des Bewegungsapparates beim Hund