Bestellhotline 04264/2003
 
 
   
Home
zum shop
   
Deductionstheorie
Philosophie
 
Produkte für Hunde
  Anwendung
  Erfahrungen
   
Anwendungsgebiete
  akute Lahmheit
  Darmschmarotzer
  Leber
  Nieren
  Durchfall
  Magen
  Haut / Ohren
  Rücken
  Zeckenbiss
  Insektenstich
 
Kontakt/Impressum
 
 
 
   
 
   
   
   
   
   
   

Philosophischer Ansatz der Rabanus Deductionen

Einleitung

Wie funktioniert unser Körper und wie entstehen Krankheiten und was macht Krankheiten aus?
Darauf gibt die westlich naturwissenschaftlich geprägte Medizin eine völlig andere Antwort als die östliche.

nach oben

Die Auffassung vom Körper in der westlichen Medizin

In der westlichen Anschauung wird der Körper als die Summe seiner biochemischen und mechanischen Vorgänge aufgefasst. Um mechanische Probleme zu beheben wird die Chirurgie bemüht (Bypassoperationen, orthopädische Operationen etc.), zur Korrektur innerer Abweichungen von der Norm wird die Pharmazie bemüht (Lipidhemmer, Antibiotika, Betablocker, Schmerzmittel, Kortikoide, etc.).

Als Krankheitsursache werden bei akuten Erkrankungen Erreger, wie Parasiten, Viren, Bakterien, Giadien, etc. angesehen. Die Behandlung richtet sich in diesem Fall nicht an den Körper, sondern an die Krankheit, d.i. die Bekämpfung der Erreger.

Auch im Falle von mechanischen Beeinträchtigungen des Körpers wie bei Zerrungen, Stauchungen, Quetschungen erfolgt die Behandlung gegen den Körper durch Entzündungshemmer, Schmerzmittel, etc., der Körper wird auch hier manipuliert und sein Tun unterdrückt und modifiziert, was in vielen Fällen eine nachhaltige Ausheilung mehr behindert als fördert.

Folgerichtig definiert das Gesetz als unabdingbare Voraussetzung für die Vergabe des Prädikates Arzneimittel den manipulativen chemischen, pharmazeutischen Eingriff in den Körper, bzw. die chemische Wirkung auf den Erreger.

Dies ist die Voraussetzung für die Zulassung zu einer Wirksamkeitsprüfung. Im Umkehrschluss heißt das, nur manipulative und chemisch, pharmazeutisch wirkende Substanzen können echte Arzneimittel sein.

Andere, wie die Homöopathie und Phytotherapie erlangen vor dem Gesetz nur geduldeten Exotenstatus und ihnen wird sogar der Zugang zu echten Wirksamkeitsnachweisen a priori verweigert!

nach oben

Die Auffassung vom Körper in der östlichen Medizin

In der östlichen Auffassung des Körpers und der Erkrankungen spielen die mechanischen Probleme, die Erreger und die Manipulation des Körpers, bei Zerrungen keine Rolle. Das Vertrauen in die spontanen (selbsttätigen) Fähigkeiten des Körpers sind viel größer, so dass nicht manipulativ in den Körper eingegriffen und damit das körpereigene Tun geschwächt oder gar unterdrückt, sondern der Körper in seinem eigenen Tun unterstützt wird.

Erkrankungen des Körpers werden als Folge einer mangelnden oder fehlgeleiteten Energie aufgefasst.

Gelingt es also die Energien zu stärken bzw. zu harmonisieren wird es gar nicht zu einer körperlichen Erkrankung kommen.

nach oben

Energetische Harmonisierung als der moderne Weg

Die Rabanus Deductionen können in erheblichem Maße zu dieser Stärkung und Harmonisierung der Energie beitragen.

In einem neuen, aufwendigen physikalischen Verfahren wird das den einzelnen Organen (z.B. den Nieren) assoziierte spezifische Energiespektrum durch mechanische und thermische Verfahren auf das Wasser, den Alkohol und das Salz (NaCl) übertragen und so – vermittels der Nerven – für den Organismus verfügbar gemacht.

Der so energetisch gestärkte Körper wird in seinem selbsttätigen Tun das Entstehen einer Erkrankung erfolgreich abwehren.*

Auf diesem – auch für uns Europäer - zukunftsweisenden Weg lassen sich nicht nur erhebliche Mengen an pharmazeutischen Mitteln einsparen, sondern auch das Wohlbefinden und damit die Lebensqualität der Schutzbefohlenden erheblich steigern.

Auch bei chronischen Erkrankungen ist die östliche Auffassung eine völlig andere. Nicht die Behandlung, Heilung oder Linderung einer Erkrankung im westlichen Sinne ist das Ziel, sondern eine Steigerung der Lebensqualität des Probanden durch die Stärkung und Harmonisierung seiner körpereigenen Energien.

* Täglich wird der Körper mit tausenden und millionen von potentiell krankmachenden Erregern, Toxinen, kleinen Verstauchungen usw. konfrontiert und wehrt diese erfolgreich ab. Selbst bei Epidemien bleibt ein Teil der Population gesund, weil der Körper des energetisch stabilen Probanden trotz des Angriffs der Erreger stabil bleibt und diese abwehrt bevor es zur Erkrankung kommt.

nach oben

Zusammenfassung
Zusammenfassend kann man sagen, dass der energetische Ansatz, der mit den Rabanus Deductionen verfolgt wird, in der östlichen traditionellen Medizin verwurzelt ist.

Gesunderhaltung des Körpers, mit Vertrauen in die Selbstheilungskräfte durch energetische Stärkung und Harmonisierung sind der Schlüssel zu Gesundheit und Lebensqualität und der moderne Weg des Gesundheitsmanagements, der unseren Tieren viel Pharmazie ersparen kann und auch erheblich dazu beitragen kann Antibiotikaresistenzen zu vermeiden.

nach oben

Zur Deductionstheorie >>>

nach oben